LED Einbauleuchten selber montieren

Beim Umzug oder der nächsten Renovierung muss eine neue Beleuchtung her, aber Sie wissen nicht genau, welche Sie wählen sollten? LED Einbauleuchten eignen sich für nahezu jeden Raum, schwenkbare Varianten können zudem genutzt werden, um bestimmte Objekte gekonnt in Szene zu setzen. Natürlich können Sie einen Einbaustrahler nicht einfach ohne weiteres aufstellen und in Betrieb nehmen, Sie müssen auch darauf achten, dass Sie die notwendigen Ausgangsvoraussetzungen haben. Wie die Montage funktioniert, erklären wir Ihnen hier.

Voraussetzungen

Da LED Einbauleuchten keine günstige Anschaffung sind, sollten Sie ausreichend Budget einplanen. Sehr günstige LEDs sind nicht immer zuverlässig, deshalb lohnt sich ein Vergleich unterschiedlicher Anbieter.
Hinzu kommt, dass Einbauleuchten im Idealfall in einer abgehängten Decke oder einer Paneelverkleidung verbaut werden sollten. Falls diese noch nicht vorhanden ist, müssen Sie zunächst die geeignete Deckenverkleidung konstruieren.

Einbaustrahler montieren

Auch eine Paneelverkleidung lässt sich in Eigenarbeit konstruieren. Sobald das geschehen ist, ist es an der Zeit, die LED Einbaustrahler anzubringen. Das sollte nur geschehen, wenn der Ausgangsstromkreis spannungsfrei ist und kein Dritter den Stromkreis wieder einschalten kann. Zusätzlich ist es ratsam, die Spannungsfreiheit mit einem zweipoligen Messgerät zu testen.

Die Kabelstränge sollten Sie während der Montage der Paneeldecke zu den, mit einer Lochsäge gebohrten, Öffnungen ziehen. Anschließend drücken Sie die Halterungen der Einbauleuchten in die gebohrte Öffnung, danach können Sie die LED Leuchte einbauen.

Haben Sie noch keine Erfahrungen mit LED Einbauleuchten oder der Montage von Lampen, sollten Sie dennoch eher einen Fachmann beauftragen, denn die Arbeit mit Elektrizität ist nicht immer ungefährlich und besonders Anfänger neigen dazu, unvorsichtig zu sein.