Bienenfutter

Bienenfutter selber machen – So funktioniert’s!

Kochen für Bienen. Das hört sich zunächst seltsam an. Doch wer beim Futter seiner Bienen sparen möchte, für den ist das eine kostengünstige Alternative zum herkömmlichen Bienenfutter. Die Zutatenliste ist dabei denkbar einfach, denn alles was wir brauchen, sind Wasser und Zucker. Wie genau diese zusammengesetzt werden müssen, darüber streiten sich die Geister.

Das richtige Mischverhätnis

Das Mischverhältnis von Wasser und Zucker sollte entweder 1:1 oder 3:2 sein. Für erstere Lösung sprechen sicherlich die Kosten. Bei einer größeren Menge an selbsthergestelltem Futter, wird hierbei schließlich wesentlich weniger Zucker benötigt. Ein weiterer Vorteil ist der schnellere Futterstrom, der für eine bessere Legeleistung der Bienenkönigin sorgt. Allerdings ist diese Mischung für die Bienen schwerer zu verarbeiten und gärt schneller. Um einer schnellen Gärung entgegenzuwirken, sollte man also das 3:2-Mischverhältnis wählen.

Die richtige Zubereitung

Das Wasser für den Zuckersirup sollte leicht erwärmt werden, so löst sich der Zucker besser auf. Außerdem ist es sinnvoll, das erwärmte Wasser zuerst in den Eimer zu geben, da der Zucker so nicht mühsam wieder hochgerührt werden muss. Der Zucker wird dann nach und nach in das erwärmte Wasser gestreut, wobei ständiges Rühren ratsam ist. Neben Zucker und Wasser können außerdem auch Honigreste in die Mischung gegeben werden. Diese sollten jedoch nicht zu üppig ausfallen, da es sonst zu Räuberei kommen kann.