haus

Alu Haustür: Eine Haustür für Ihre Bedürfnisse

Tagtäglich gehen wir durch mehrere Türen, sei es durch eine Alu Haustür die uns Zutritt zu unserem Zuhause gewährt oder durch eine Holztür die als Zwischentür zwischen zwei Räumen dient. Wir nutzen sie öfter als gedacht. Türen lassen sich in unterschiedliche Kriterien einteilen. Zum Beispiel nach ihrer Bewegungsart, nach ihrem Material, nach ihrer Funktion, ihrem Zubehör und nach der Art ihrer Zarge. Eine Art der Zarge ist zum Beispiel die Futtertür. Diese Art von Tür ist an einer hergebrachten hölzernen Umfassungszarge angebracht, welche die Öffnung der Wand an drei Seiten umgreift. Die Rahmentür ist an einer Blockzarge befestigt welche an einer variablen Stelle in einer Wandöffnung angeschlagen ist.

Zu guter Letzt gibt es die Zargentür, welche mithilfe einer Eck- oder Umfassungszarge aus einem Metallprofil zusammengebaut dient. Das Material der Türen kann frei bestimmt werden und unterteilt sich zumeist in Glas, Kunststoff, Stein, Holz, Aluminium oder Metall. Die DIN 18101 sowie die DIN 18100 regeln die Richtwerte für Türblätter und Zargenmaße. Ein Toleranzmaß lässt minimalen Spielraum für mögliche Luftspalte zwischen Türblatt und der Zarge. Dafür vorgesehen sind mindestens 5 mm und höchstens 9 mm. Der einzelne Spalt sollte jedoch 2,5 mm nicht unterschreiten. Wer also mit dem Gedanken spielt eine Tür zu erwerben, sollte alle offenen Punkte klar berücksichtigen.

Die Tür sollte zum einen gut isoliert sein. Im Winter wäre eine weniger isolierte Tür ein klarer Nachteil, da es sonst zu starken Durchzug führen kann. Die Sicherheitsfaktoren sollten alle erfüllt werden. Die Tür muss einbruchssicher sein. Eine Erweiterung in Form von einem Sicherheitsschloss, z.B. ein geprüftes Profilzylinderschloss, oder einem Türspion erweisen sich als sehr nützlich. Das Material der Tür sollte ebenfalls mit Bedacht ausgewählt werden. Je robuster das Material der Türe, desto langlebiger und pflegeleichter ist sie. Als besonders robust erweisen sich Alu Haustüren.